Gerd Mikulla

In der Orthopädie und Sportmedizin favorisiert Gerd Mikulla die Durchführung schonender,
minimalinvasiver Verfahren der Gelenk- und Frakturchirurgie.
Seine Erfahrungen in der Notfallmedizin und Unfallchirurgie sensibilisierten ihn in besonderem
Maße für die Bedeutung von Verletzungen im Kindes- und Jugendalter.

Werdegang:

Nach dem Studium der Humanmedizin in Gießen begann er seine orthopädische und chirurgische Ausbildung im St. Marienhospital Borken.
Als chirurgischer Facharzt wechselte er an die Universitätsklinik in Gießen -Zentrum der Maximalversorgung bei Prof. Dr. Dr. Schnettler- und erwarb dort die Zusatzbezeichnung Unfallchirurgie.
Im Kreiskrankenhaus Leer übernahm er als Oberarzt die Sektion Schulterchirurgie. Er bestand die Prüfung zum neuen Facharzt für „Orthopädie und Unfallchirugie“ mit „spezieller Unfallchirurgie“. 2008 kehrte er als Oberarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie ins Marienhospital Borken zurück.

Schwerpunkte:
Kinder und Jugendtraumatologie
konservative und operative Arthrosebehandlung der großen Gelenke
konservative Behandlung der Wirbelsäule
arthroskopische Chirurgie an Knie und Schulter
Sportmedizin
Tauchmedizin